Willkommen

Bei „fast care“ handelt es sich um ein von der Hochschule Harz geleitetes Projekt im BMBF-Forschungscluster „fast 2020″ (fast actuators sensors and transceivers). Das Ziel von  „fast care“ besteht in der Entwicklung eines echtzeitfähigen Sensordaten-Analyse-Frameworks für intelligente Assistenzsysteme zum Einsatz in den Bereichen AAL, eHealth, mHealth, Tele-Reha und Telepflege. Das System soll perspektivisch eine Latenzzeit von weniger als 10 Millisekunden aufweisen, was die Erstellung und Analyse medizinischer Echtzeit-Lagebilder und damit Anwendungen wie etwa eine Echtzeit-Sturzprävention ermöglichen würde. Die Vision von „fast“ ist es, dass nicht mehr die Technik den Takt bestimmt, sondern der Mensch. Durch die Echtzeitfähigkeit kann der Mensch entschleunigt werden.

 „Mithilfe schneller Netzwerke wollen wir eine Echtzeitkommunikation für medizinische Applikationen direkt in die häusliche Umgebung bringen“ – Prof. Dr. Fischer-Hirchert

Bei dem Projekt fast care arbeiten acht Projektpartner zusammen:

In den kommenden Jahren sollen bis 2019 in diesem Projekt die technischen Voraussetzungen dafür geschaffen werden, dass medizinische Interaktionen den Menschen in seiner natürlichen Umgebung vor Schaden bewahren. Dabei soll die nächste Generation der Medizintechnik nicht mehr als solche wahrgenommen werden, sondern als kontaktloses oder integriertes System sicher, präventiv, gut handhabbar und akzeptiert den Menschen unterstützen.

Möglich wird das fast-Cluster durch die Unterstützung und Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung.